Red and White Dynamite

Luxemburg – Licht und Schatten

Unser Tag fing doch glatt schon um 3 Uhr an! Also raus aus den Federn und schnell eine kleine Runde mit Edison drehen bevor es auf die gut vierstündige Reise gen Luxemburg ging. Wobei die Anfahrt bis kurz vor das Messegelände wirklich problemlos verlief. Dafür hatten es aber die letzten 200m so richtig in sich. Dank einer ordentlichen Baustelle an einem Kreisel gepaart mit einer einzelnen Spur zum Parkplatz brauchten wir für dieses kurze Stück knapp 30 Minuten. In dieser Zeit hatten wir bereits einen super Blick auf die nächste Warteschlange, um in die Ausstellungshallen zu gelangen. Sobald wir uns angestellt hatten, merkten wir zum Glück sehr schnell, dass es doch recht flott voran ging. Ein größeres und duftendes Ärgernis waren die zahlreichen Hinterlassenschaften anderer Hunde auf dem Weg. Mir will einfach nicht in Kopf, warum die Besitzer das nicht wegmachen. Erfreulicher wurde es darauf bei der Platzsuche. Wir konnten uns direkt am Ring 15 niederlassen. Wenn doch nur das Licht besser gewesen wäre …

Edison liegt entspannt vor Stephans Füßen kurz vor Beginn des Richtens
Ganz relaxt bevor es losgeht

Der Austragungsort konnte uns nicht wirklich begeistern. Dafür haben wir eine nette Bekanntschaft gemacht: Romaine Noé mit ihrer kleinen Paika of Great Pleasure aus Luxemburg. Man merkt wirklich, wie die Zeit mit Edison schon vergangen ist, wenn man so eine kleine fünfmonatige Maus sieht und streichelt. Das Fell ist einfach kuschelweich. Da kann Edison nur noch am Kopf mithalten.

Hündin Paika of Great Pleasure liegt auf dem Bauch, alle viere von sich gestreckt und schaut nach oben
Minor Puppy Hündin »Paika of Great Pleasure«

Außerdem trafen wir auf einen alten Bekannten aus Groningen: Avatar Omaticaya Eytukan Owen. Wer sich erinnert, wir belegten auf unserer ersten Ausstellung hinter ihm den zweiten Platz. Dieses Mal startete er jedoch in der Zwischenklasse.

Ansonsten lief es mal wieder super für uns. Edison war gut drauf und sehr fokussiert auf mich. Zudem ließ er sich hervorragend durch den Ring führen. Unser Training trägt endlich Früchte! Bei der intensiven Begutachtung durch den Richter José Gelaude aus Belgien musste er sich obendrein so einiges gefallen lassen. Nicht nur, dass er ihm den Finger weit ins Maul steckte, um seine Zähne zu checken und wie wild an seiner Rute zog, er wies uns auch an langsam durch den Ring zu laufen. Gut, bei der doch recht kleinen Ringgröße sicher nachvollziehbar. Zur Belohnung gab es dann aber ein V1 in der Junghundklasse, den Tagestitel Junior Benelux Winner 2016, den heißersehnten Championtitel Luxemburgischer Jugend-Champion und eine zweite Crufts-Qualifikation. Yayyy! :)

Edison läuft freudig neben Stephan im Ring
Mit viel Spaß durch Ring
Edison lässt sich vom Richter abtasten und ins Maul schauen während Stephan daneben steht
Jetzt geht’s zur Sache …
Edison lässt sich den Rutenansatz vom Richter prüfen während Stephan neben ihm kniet
… und bloß nicht zimperlich sein
Edison steht neben Stephan, der vom Richter gesagt bekommt, wie er laufen soll
Letzte Anweisungen wie gelaufen werden soll
Edison läuft die gerade Bahn freudig neben Stephan, so dass der Richter ihn von hinten beurteilen kann
Nicht zu schnell hieß es …
Edison läuft die gerade Bahn freudig neben Stephan, so dass der Richter ihn von vorn beurteilen kann
… ein neues Tempo für uns
Edison posiert fürs Siegerfoto, hinter ihm Stephan, neben ihn das Schild mit Platz 1
So sehen Champions aus! :]

Nach uns waren erst einmal alle anderen Klassen an der Reihe. Wobei der groß gebaute Duckinson Jaguar, den wir bereits in Leipzig gesehen hatten, zwar die Championklasse gewann, sich aber bei der CACIB-Vergabe Avatar Omaticaya Eytukan Owen aus der Zwischenklasse geschlagen geben musste! Gemeinsam mit ihm und dem Veteranenchampion Alliance de la Vie Thunderclap standen wir im Anschluss zur Wahl des besten Rüden im Ring. Um es kurz zu machen: Leider hat es für uns wieder nicht gereicht, denn Owen machte auch hier das Rennen. Lediglich beim BOB des Tages musste er der Hündin Shaggy Toller’s Libby Little den Vortritt lassen.

Edison liegt in seinem offenen Kennel und schaut mit Stephan beim Richten der Champions zu
Verdiente Pause

Nachdem alle Toller gerichtet waren, ging Julia direkt zum Sekretariat, das sich gleich neben dem Ehrenring befand. Dort konnte sie sich Edisons Champion-Urkunde gegen eine Gebühr von 15€ ausstellen lassen. Vorteil: Dadurch sparen wir uns den postalischen Aufwand. Zum Glück war sie zeitig genug vor Ort, denn später war die Schlange irre lang, so dass man bestimmt ’ne Stunde warten durfte.

Edison posiert bei der Wahl zum besten Rüden, im Hintergrund liegt Paika auf dem Bauch und schaut zu
Noch einmal ins Zeug legen bei der Wahl zum besten Rüden
Avatar Omaticaya Eytukan Owen posiert als bester Rüde
Bester Rüde heute »Avatar Omaticaya Eytukan Owen«

Durch den Gewinn der Junghundklasse hatten wir außerdem ein Ticket für den Ehrenring ergattert. Dort gaben wir noch einmal unser Bestes. Julia fand sogar, dass dies unsere bisher stärkste Vorstellung war. Ganz bei der Sache mit jeder Menge Freude und Energie. Dadurch sind wir sicher auch der polnischen Richterin Krystyna Opara aufgefallen, denn wir wurden als erstes aus unserer Gruppe 8 in die engere Auswahl genommen. Danach hieß es gegen die anderen Gruppensieger zu laufen und ein weiteres Mal zu posieren. Leider hat es am Ende nicht für eine Platzierung auf dem Treppchen gereicht, aber es hat mega viel Spaß gemacht. Edison und ich haben es sichtlich genossen. Wieder ein Schritt weiter im Auswahlverfahren. :)

Edison läuft mit Stephan in den Ehrenring ein, in der Mitte steht die Richterin aus Polen, im Hintergrund sind die Pokale zu sehen
Vor den Augen der polnischen Richterin geht’s auf in den Ehrenring!
Edison läuft freudig und mit stolzgeschwellter Brust mit Stephan durch den Ehrenring
Freudig …
Edison läuft freudig und mit stolzgeschwellter Brust an den Richtern der Vorrunde vorbei, die am Ehrenring Platz genommen haben
… und mit viel Elan
Edison und Stephan sind am Kopf des Ehrenrings angekommen
Wir hatten sichtlich Spaß
Edison posiert mit den anderen Hunden um die Wette
Aufstellung beziehen …
Edison wird beim Posieren von der Richterin begutachtet
… ein letzter Blick der Richterin
Edison wurde von der Richterin in die engere Auswahl gewählt und steht mit Stephan mitten im Ehrenring
Wahnsinn, einer der besten drei Junghunde aus Gruppe 8!
Edison posiert noch einmal mit den Hunden der engeren Auswahl
Nun geht’s gegen die Junghunde der anderen Gruppen
Edison läuft noch einmal mit Stephan durch den Ehrenring
Nochmal eine Runde durch den Ehrenring …
Edison läuft immer noch mit stolzgeschwellter Brust auf der Geraden im Ehrenring
… und immer noch stolz wie Oskar
Edison schaut Stephan lächelnd an kurz bevor es zum nochmal zum Posieren geht
Harte Konkurrenz
Edison lächelt während Stephan ihn gerade ein letztes Mal für die Richterin aufbaut
Ein letztes Mal posieren, dann war leider Schluss für uns

Wer sich den Live-Stream nicht anschauen konnte – kurzer Blick zu meinen Eltern ;) –, für den gibt es hier nochmal das Video aus dem Ehrenring. Apropos, wir laufen bei Zeitindex 8:30 ein.

93ste Internationale Rassehundeausstellung Luxemburg – Wahl bester Junghund-Rüde

Am nächsten Tag ergab sich dann ein weiterer sehr sympathischer Kontakt. Isabel Hoornaert aus Belgien kontaktierte uns per Mail. Sie war mit ihren beiden Rüden Alliance de la Vie Thunderclap & Fox Finder auf der Ausstellung. Es stellte sich interessanterweise heraus, dass sie dieses Jahr mit beiden auf der Crufts den ersten Platz in ihrer jeweiligen Klasse gemacht hatte. Da konnten wir es uns natürlich nicht nehmen lassen, sie über Details in Vorbereitung auf unseren geplanten Trip nächstes Jahr auszuquetschen. Somit sind wir jetzt um viele Crufts-Tipps reicher. Danke Isabel! Ich hoffe, wir sehen uns bald wieder.

Fazit

Es gab Licht …
Ein rundum gelungener Ausstellungstag wenn man sich allein die Ergebnisse ansieht. Viel mehr hätte man nicht erreichen können: Junior Benelux Winner, Luxemburgischer Jugend-Champion und eine erneute Crufts-Qualifikation. Edison und ich sind zudem so gut gelaufen wie noch nie. Belohnt wurden wir wieder einmal mit dem Showlaufen im Ehrenring.

… und Schatten
Der Austragungsort war leider der schlechteste, den wir bis dato gesehen haben. Es war verdammt dunkel in den Außenringen, sie waren sehr klein und auf dem Boden wurde nur eine dünne Filzschicht verklebt. Hinzu kam eine eher mäßige Organisation – angefangen bei der Anfahrt zum Messegelände bis hin zur fehlenden Benelux-Siegerurkunde, die beim Aushändigen des Diplomas vergessen wurde. Zum Glück haben uns die bisherigen Ausstellungen gelehrt, penibel darauf zu achten, ob alle Unterlagen vollständig sind und ob auch alle Kreuze richtig gesetzt wurden. Wirklich schade finden wir, dass es keinen Richterbericht gab, was dort aber wohl immer so gehandhabt wird. Ebenso uncool: Für die Hundetoilette draußen wurde nichts Spezielles vorbereitet. Die Hunde durften ihr Geschäft auf einem eingezäunten Parkplatz verrichten. Dementsprechend sah dieser dann auch aus. :/ All diese negativen Punkte konnte das kostenlose WiFi dann auch irgendwie nicht wettmachen.

Einzig beeindruckend war das gesamte Geschehen rund um den Ehrenring. Dieser wurde einigermaßen gut ausgeleuchtet, ein besserer Untergrund lag aus, die Organisation funktionierte und die Videoübertragung inkl. Live-Stream ins Internet machte was her. Zusammengefasst lässt sich sagen, es wird bestimmt nicht unsere Lieblingsshow, aber vielleicht sehen wir uns für den erwachsenen Titel Luxemburg Champion doch nochmal wieder. ;)